After numerous requests from our fans overseas, That Girl Started Hew Own Country will be published in German! Here's a preview:
Dieses Mädchen gründete ihr eigenes Land[Renate Sm1] 

Sechstes Buch in der Reihe der Fortsetzungen vom Grafen von Monte Cristo

Von The Holy Ghost Writer

Copyright 2012 (geschrieben im Jahr 2011)

Einführung

Dies ist ein Werk der Fiktion. Die Namen, Charaktere, Orte und Ereignisse sind entweder das Produkt der Fantasie des Autors oder wurden frei erfunden. Jede Ähnlichkeit mit tatsächlichen Personen, lebend oder verstorben, Organisationen, Dingen, Ereignissen oder Schauplätzen sind rein zufällig.
„Dieses Mädchen gründete ihr eigenes Land“ wurde teilweise durch den Tod eines schwedischen Enthüllungsjournalists inspiriert, sowohl wie von der Ungerechtigkeit des schwedischen Rechts, das nicht erlaubte, dass seiner Lebensgefährtin von 30 Jahren kein Teil seiner Hinterlassenschaft gewährt wurde. Illuminated Publications Limited, dem Herausgeber von „Dieses Mädchen gründete ihr eigenes Land“ wurde erlaubt  1% des Erlöses an die Lebenspartnerin des schwedischen Autors zu spenden und ein zusätzliches 1% an wohltätige Organisationen, die misshandelte Frauen und ihre Kinder schützen.
Der Autor von „Dieses Mädchen gründete ihr eigenes Land“ schreibt unter dem Pseudonym, der Heilige Ghost Writer (Der HGW). Dieses Pseudonym ist eine Vorsichtsmaßnahme, teilweise auch zum Schutz anderer Quellen der Inspiration, um nicht versehentlich auf starke, nicht-fiktive Zehen zu treten, die diese Arbeit bedrohlich finden könnten, ebenso wie seinen eigenen frühen Tod zu vermeiden. Schon möglich, wenn man bedenkt, dass der oben genannte schwedische Autor unerwartet mit nur 50 Jahren starb, nachdem er Todesdrohungen erhielt. Obwohl wir von der ersten Fortsetzung direkt zur Sechsten fortgeschritten sind, werden die fehlenden Fortsetzungen schließlich im Tandem mit zukünftigen Fortsetzungen veröffentlicht werden.
Dies, jedoch, ist keine Fortsetzung der Millennium-Trilogie "Vergebung“.

Vorwort

Er war nicht echt, aber sie genoss  seinen Klang mehr als ihren Geburtsnamen. Sie wiederholte ihn in ihrem Kopf, "Zaydee, Zaydee, Zaydee“.  Sie erinnerte sich vage daran, dass ihre mütterliche Großmutter so geheißen hatte.

Sie arbeitete hart, ihrer hässlichen Vergangenheit zu entfliehen. Es war nicht leicht, die falschen Schlagzeilen zu  überwinden – "Rituelle Serien Mörderin."

Zwei weitere Schönheitsoperationen ließen ihr Designer-Aussehen nicht wiedererkennen im Vergleich zu ihren jüngeren Bild.
Mit ihrem unrechtmäßig erworbenen Reichtum vergaß sie ihre ehemalige Sparsamkeit, als sie anfing mehr als ihre jährlichen Zinserträge an ihr privates Jet-Setting auszugeben.

Das Kapital angreifen war keine gute Idee, sagte sie sich.

Doch ihr Selbstwertgefühl stieg mit ihrem Image als internationales Playgirl.

Sie verlor den Überblick über ihre Eroberungen, unbekümmert von den unzähligen männlichen und weiblichen Herzen, die sie gebrochen hatte. Dennoch gelang es ihr, sie alle an einer Leine zu halten.

Es gab nur einen Mann, in den sie sich verliebt hatte, aber sie hielt ihn fern von ihrem neuen extravaganten Lebensstil.

In bedächtigen, einsamen Nächten drang Zaydee manchmal in seinen Computer-Server ein, den sie in einen Bot Slave verwandelt hatte.

Er wusste, dass sie das getan hatte, als sie zusammengearbeitet hatten, um die Mörder seiner Freunde herauszufinden, Morde, an denen Sie fälschlicherweise der Tötung angeklagt worden war.

Zuerst hatte sie ihm das Leben gerettet, anschließend erwiderte er den Gefallen. Er vertraute ihr so sehr, dass er nichts dagegen hatte, dass sie seinen Computer-Server übernahm. Aber er hatte keine Beweise, dass sie ihn immer noch hackte.

Es war ein Schock zu erfahren, dass er seine Karriere als investigativer Journalist unter einem Pseudonym begonnen hatte.

Wie war er so lange damit davongekommen?

Es war eine große Neuigkeit, dass sein richtiger Name Steven F. Larson war, wie es in jeder Schlagzeile jeder Zeitung in Europa stand.

Die Bilderberger anzugreifen, hatte einige sehr mächtige Leute in die Offensive getrieben.

Es war ein Präventivschlag, um sein bevorstehendes Exposé, das die Welt erschüttern könnte, zu untergraben. Eine Schlagzeile lautete: "Steven Larson als wahrer Name des top Journalisten Schwedens herausgefunden".

Interpol und Sapo begannen in Orte zu kriechen, wo die Sonne nie scheint, mit jedem forensischen Werkzeug in ihrer Verfügung.

Zaydee wusste, dass diese Art von Untersuchung unweigerlich zurück zu ihr führen würde.

Larson hatte keinen Beweis, wer ihm eine Wagenladung von sensiblen Daten der Bilderberger mit einer unauffindbaren E-Mail Adresse zu seinem iPad geschickt hatte, aber er musste vermuten, es war die zierliche junge Frau, die vor acht Jahren verschwunden war. Er berechnete, dass sie jetzt 34 war.

Er hatte von einer reichen Prinzessin Wind bekommen und vermutete, dass es ihre neue Identität war. Es gab ein seltenes Foto von dieser Prinzessin namens Zaydee, und er fluchte leise den Namen, mit dem er sie gekannt hatte.

"Das musst du sein!" Sagte er laut zu sich selbst. "Nur du könntest die Bilderberger als königliche Prinzessin verkleidet infiltriert haben."

Er erinnerte sich daran, dass sie nicht nur sein Leben gerettet hatte, sondern auch seine ruinierte Karriere, und ihm zu seinem Ruf als Top-Detektiv in Schweden verholfen hatte.

Er dachte über damals nach. Wenn sie in jenen Tagen nicht in seinem Leben aufgetaucht wäre, wäre sie wohl auch nicht finanziell so hoch gestiegen. Er ahnte nicht, dass sie in diesem Moment die gleiche Idee erwägte.

'Schicksal' war ihr Schlusszug, als sie ihre Köpfe nachdenklich zur Seite legten, aufblickten und ihren Milchkaffee schlürften. Einer in einem Starbucks Straßencafé in Miami, der andere auf  Katarinavägen in einem McCafe, das gleiche, wo Zaydee eine Black Angus Burger mit einem Dr. Cherry gegessen hatte vor acht Jahren unter der Identität einer belgischen Frau.

Wie Schweden schien dieses Leben so fern, nur ein böser Traum, von dem sie sich nie vollständig erholen konnte.

Sie ertrank es mit ihrem dekadenten Lebensstil.

Sie beschloss, ihr Multimillionen-Dollar-Gebäude am Strandvägen Larson zu geben. Dasselbe Gebäude, das Hjalmar Söderberg in seinem 1895 Roman Forvillelser beschrieben hatte als „ein trotziges und brillantes Ritter Gedicht aus Stein.“ Sie sagte leise, "Stevie fucking Larson."

Sie dachte darüber nach, wie er zu einem solchen Geschenk, das Achte im Laufe der letzten Jahre, reagieren würde. Ihm zu sagen, er könnte es als ein Versteck brauchen, würde das Ticket für seine bereitwillige Akzeptanz sein. Aber sie musste vorsichtig sein oder es könnte zu Ihr zurückführen. Sie entschloss, ihm ein nominales Direktor-Unternehmen mit Inhaberaktien von dem Eigentum zu geben und ihm den Schlüssel anonym zu seinem nächsten Geburtstag zu schicken. Notiz an mich selbst, dachte sie: „Lege Anweisungen bei, wie er spurlos zu der Wohnung gelangen kann, und eine Debit-Karte auf die Inhaberaktien.“ Larson könnte, wenn nötig, dann Bargeld aus jedem Geldautomaten holen, ohne eine Spur zu hinterlassen,

Sie drehte ihr Radio auf den Nummer Eins Miami Hip-Hop-Kanal, FM 99,1 und hörte Beyoncés neues Lied: „Who Rules the World, Mother-Fucking Girls Rule the World.“

Sie erkannte, wie wahr das war, zumal weil Frauen alle Männer auf die Welt setzen und erziehen. Die Zeit, wenn Frauen die Welt politisch und direkt regieren, war längst überfällig.

Sie wechselte den Kanal AM 61 und hörte einen Mann namens Glenn Beck den von Bono gesungenen neuen Spider-Man Song loben, "Rise Above" mit einer Zeile von einer riesigen weiblichen Spinne gesungen, 'And the gift you have will give you eyes to see . "

Sie beschloss, sie mochte den rechtsgerichteten Fanatiker und erinnerte sich daran, dass die Bilderberger nicht sehr glücklich über diese Art von losen Kanonen waren. 

Die Nacht zuvor war sie über AM 88 gestolpert und hörte die Stimme, welche die Bilderbergers am meisten fürchteten, den unnachahmlichen Alex Jones. Sie mochte seine raue Stimme und sein feistes Denkvermögen, doch wurde sie von seinem Schimpfen gelangweilt. Zumindest fing er sich, wenn seine Tiraden zu weit gingen.

Sie war versucht anzurufen und Jones und seinen Zuhörern ihre Meinung zu sagen, aber sie wusste, sie würde sich selbst verraten, und die Wirkung von Larsons Exposé über den weltweit mächtigsten Geheimbund verderben. Es war zu kurz vor der Veröffentlichung des Exposés, um das zu wagen.

Kapitel 1

 

Freitag, 17. Juni

Laurence Ralfsson erwachte von der Stimme: „Das ist Kapitän Heather Fairbanks. Wir kommen an diesem schönen Nachmittag über Miami 10 Minuten zu früh an. Schnallen Sie sich an für eine 14:14 Uhr Ankunft. Danke für Ihre Wahl von Virgin Airlines."

Rechtsanwalt Ralfsson war nervös wegen seiner ersten Begegnung mit einer Frau, von der er 100 Millionen Dollar veruntreut hatte, obwohl er sicher war, dass sie ihr Verschwinden nicht einmal bemerken würde.

Der Grund für seine Leichtfertigkeit war wegen der cleveren Art, mit der er ihre Fonds in Wertpapiere umgewandelt hatte, die auf der Oberfläche das Kapital abzudecken schienen und sogar einen angemessenen Gewinn zeigten. Er vermutete, es war raffinierter als ein Ponzi-System. Außer wenn ein forensischer Buchhalter die Erlöse verfolgen würde, nachdem sie durch Abrechnungsstellen und einem Labyrinth von Offshore-Konten in 13 Ländern gegangen waren, dann konnte niemand seinen Betrug entdecken. Nur eine ganz ungewöhnliche Zusammenarbeit von internationaler Strafverfolgung und all den beteiligten Banken und Rechnungsstellen könnte ihm zu schaffen machen. Plötzlich dämmerte es ihm, dass sie ihn vielleicht bitten würde, diese Wertpapiere zu liquidieren. Dann würde er in ernsthafte Schwierigkeiten geraten. „Nein“, sagte er sich, „Ich kann sagen – kein Problem, und dann verschwinden, bevor sie nach mir auf die Suche kommt. Sie ist total in meiner Gewalt, da sie nur Stückaktien hat, und ich kann die Passwörter nach der Sitzung ändern.“

Ralfsson präsentierte seinen Schweizer Pass dem Beamten der Einwanderungsbehörde und wurde von dem uniformierten Inspektor Marlsson gefragt: „Sind Sie Schweizer oder Schwedisch?“

„Sowohl als auch. Mein Vater zog in die italienische Schweiz, wo er meine Mutter traf, aber ich lebe jetzt in Gibraltar."

Inspector Marlsson gab Ralfsson einen tiefen Blick, als ob er sagen wollte, ich glaube dir kein Wort, aber ich bin müde und werde gleich nach Hause gehen und so sagte er: "Viel Spaß hier im sonnigen Florida!“, als er den Pass mit einem Stempel versah.

Am Zoll wurde Ralfsson gefragt, ob er sein Gepäck vergessen hatte. Nachdem er antwortete, dass er gerne mit leichtem Gepäck reise, und bevorzugte neue Kleidung an seinem Ziel zu kaufen, wurde er in ein Zimmer begleitet und gebeten, dort zu warten, um noch ein paar Fragen zu beantworten.

Ralfsson wurde nervös und seine Gedanken begannen sich, mit den möglichen Gründen für seine Inhaftierung auseinanderzusetzen. Sein erster Gedanke war, dass sie nicht glaubten, dass er seine Kleidung in Miami kaufen wollte. Dann dachte er, der Kerl mit dem schwedischen Namen hatte ihm die Geschichte, dass er nicht geschäftlich reise nicht geglaubt. Oder vielleicht war es reine Routine nach  9/11.

"Werden Sie durch meine Aktentasche gehen? Scheiße! Das kommt mir gerade Recht, dass Sie Ihre Nase in meine Geschäfte stecken.“ Nächstens wurde ihm klar, dass seine Branche vielleicht nicht von Bürokraten geschätzt werde. „Sie werden sehen, ich habe Kunden mit arabischen Namen. Ich kenne meine Klienten nur halbwegs. Das könnte mich mit den neuen, strengen Due Diligence Gesetzen meine Anwaltszulassung kosten und mich der Geldwäsche für Gruppen von islamischen Extremisten verdächtig machen.“

Nach einer Stunde Schwitzen kamen zwei Herren herein, die sich als spezielle Agenten des FBI, Timothy Whitehead  und Michael Binder vorstellten.

„FBI! Was auf Gottes grüner Erde will das FBI mit mir?“

"Wir haben eine versiegelte Anklageschrift für Ihre Verhaftung. Doch bevor wir Sie verhaften und Sie in die Innenstadt für die Buchung nehmen, wollen wir um Ihre Mitarbeit bitten. Die Art und Weise wie dies funktioniert, ist, dass, Sie uns einen größeren Fisch geben werden. Dann könnte das mit einem kleinen Schlag auf das Handgelenk vorbei sein, aber wenn Sie es auf die schwere Tour machen wollen, gut, und wenn ich schwer sage, haben Sie keine Ahnung, wie schwer das ist hier in Miami werden kann. Um Ihnen ein Beispiel zu geben, was Ihnen hier blühen kann – die erste Anklage von Aktienmarkt Manipulation kann Sie 25 Jahre kosten. Habe ich Ihr Interesse geweckt? "

Ralfsson fühlt sein Herz nervös zum Hals hinaufschlagen und sagte: "Aber ich weiß nicht , was ich getan haben soll, dass Sie eine solche Anklage bringen können. Ich möchte kooperieren, aber ich habe keine Ahnung, was ich zur Hölle getan haben soll. "

„Sie haben Scheiße gebaut!“

„Wie, wann, wo?“

„Sagt Ihnen der Name Regis etwas?“

„Nein!“

„Wie wärs mit dem Börsenkürzel kgmb?“


„Ja, aber das beinhaltet einen Mann namens Michael Barduri.“

Special Agent Whitehead sah Agenten Binder an und sagte: „Ah-ha! Das muss sein neues Alias  sein.“

„Ich kaufte einige Briefkastenfirmen von ihm. Ist das ein Verbrechen?“

„Wir glauben, wir können beweisen, dass Sie und Regis mehr taten als das, und wir können Sie, mindestens für die Verschwörung zum Wertpapierbetrug schnappen.“

„Wie können Sie das beweisen?“

„Sie haben ja schon zugegeben, dass Sie ein Shell-Unternehmen mit dem Symbol kgmb gekauft haben. Vielleicht können Sie erklären, warum Sie es notwendig fanden, den Preis je Aktie von einem Dollar auf zehn Dollar zu erhöhen, da es doch nur eine Briefkastenfirma war, wie Sie schon zugegeben haben.“

„Schauen Sie, ich bin nur ein nomineller Direktor für meine Klienten und handle auf deren Anweisungen. Eigentlich bin ich hier, um die nächsten Anweisungen von meinem Klienten zu erhalten.“

„Also können Sie erklären, warum Aktien von kgmb im Wert von 10 Millionen Dollar Hände gewechselt haben, nachdem der Preis von einem auf zehn Dollar hochsprang?“

„Wie ich schon sagte, ich handle nur nach den Anweisungen meiner Klienten.“

„Sind Sie sich bewusst, es ist ein Verbrechen uns anzulügen? Sie haben von Martha Stewart gehört, nehme ich an?“

„Wer hat das nicht, aber wollen Sie damit sagen, ich sollte besser nach meinem Anwalt fragen?“


„Nein!“, sagte Agent Whitehead, „Wir haben Ihnen noch nicht Ihre Miranda-Rechte gelesen. Wenn Sie lügen, können Sie den Schlag aufs Handgelenk vergessen. Dadurch, dass Regis uns auf Sie aufmerksam machte, wird er eine Freikarte aus dem Gefängnis kriegen, fast frei, wenigstens. Nun, wenn Sie davon profitieren wollen, uns zu helfen Ihren Klienten zu schnappen ... Fangen Sie an, indem Sie uns erzählen, wo das Meeting ist!“

„Sie erwartet mich jetzt gleich, wie ich gesagt habe: „Darum bin ich hier.“

"'Sie! Wie ist ihr Name?"

In diesem Moment erkannte Ralfsson, dass er in Schwierigkeiten war, weil sein Vorgänger ihn im Dunkeln gehalten hatte. Er bemerkte auch, dass Whitehead ihn an eine Hyäne erinnerte und Binder an ein Wiesel. Er hatte das Gefühl, er werde von einem Paar von Schlägern gequetscht.

Er platzte heraus: „Ich erbte dieses Konto von einem anderen Anwalt in Gibraltar, der Partner meines Bruders, der an AIDS sterben wird. Er ist unter einer Geheimhaltungsvereinbarung mit meinem Mandanten mit mir nur einen Code-Namen zu verwenden, „Pippi Langstrumpf“. Er sagte, er hatte zuerst geglaubt, sie sei Norwegerin, aber später vermutete er, dass sie ein Mitglied einer königlichen Familie sein könnte. Es klingt albern, aber das ist alles, was ich weiß.“

„Okay“, sagte der Hyäne Agent, „Hören Sie gut zu, Sie werden jetzt diesen Aktenkoffer zu Ihrem Treffen mit ihr benutzen. Zeigen Sie diese Seite der Aktentasche auf ihr Gesicht, damit können wir das Gespräch mit ihr auf Video aufzunehmen. Versuchen Sie, etwas von ihr zu bekommen, das sie berührt hat, wie ein Glas oder geben Sie ihr Ihr Handy und zeigen Sie ihr das Anzeigefenster mit Ihren Konten. Wir können dann ihre Fingerabdrücke abnehmen.“

 [Renate Sm1]The German titles of the trilogy are

Verblendung Blindness;

Verdammnis Damnation;

Vergebung Forgiveness

Verfolgung ???

7/31/2013 06:56:14

Thanks for this interesting news. I think all the Germans will be happy to hear this news. I think more Germans will be visiting the site to read the post than before. It was a good decision to introduce German translation.I hope more language translation may be added more.

Reply
1/15/2014 19:26:15

Ich habe bereits etwas über dieses Thema zu schreiben, in meiner College-Papiere. Ich fand heraus, dass, was immer der Vorwurf konfrontiert sie sie für ihn bis zum Ende zu kämpfen. Sie haben die begierig, die Welt, die sie unschuldig in Bezug auf dieses Ziel zu zeigen.

Reply



Leave a Reply.